Text Size

Waldfällung, nun auch noch für Staake

  • Heiner
  • Heiners Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
12 Jahre 8 Monate her - 12 Jahre 8 Monate her #1483 von Heiner
Freunde,
die begründung für die ausnahmegenehmigung für herrn staake zur illegalen fällung von weiteren bäumen in waggum für einen supermarkt durch Bauderzernent Herrn Zwafeling schreit doch zum himmel!
"Er war im Irrtum über die rechtmäßigkeit seines handelns, deshalb bekam er eine ausnahmegenhmigung". Dünner und dümmer hätte es nicht sein können!
Wenn ich einen Baum widerrechtlich abhacke, bekomme ich keine Ausnahmegnehmigung, sondern einen Bussgeldbescheid. Und der wird eingetrieben.
Warum behandelt man andere anders?
Warum ?
Gelten gesetze denn für champagner-schweine nicht mehr?
Macht man das mit denen nur noch unter der Hand aus?
oh Gott, wie verkommen ist denn dieser Staat schon?
Letzte Änderung: 12 Jahre 8 Monate her von Heiner.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Luziefer-bs1
  • Luziefer-bs1s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
12 Jahre 8 Monate her #1486 von Luziefer-bs1
Du sagst es Heiner.
Laut Grundgesetz und NDS Verfassung sind wir vor dem Gesetz alle gleich,nur einige sind eben gleicher.Das erinnert mich an den Schulbusfahrer in Amerika,der die Kinder aussetzte die ihm nervten.Als er ein schlechtes Gewissen bekan fuhr er zurück und lud die Kinder wieder ein,sagte aber vorher noch zu Ihnen: Wir leben in Amerika, hier sind alle Menschen gleich.Für mich seit ihr alle grün,so und rein in den Bus.Die Hellgrünen nach vorne und die Dunkelgrünen nach hinten.
Aber um beim Thema zu bleiben, hier wird jetzt immer deutlicher das mit verschiedenen Maßstäben gemessen wird.Diese Herre haben sich inzwischen schon soweit von Gesetz und Ordnung ertfernt und handeln außerhalb jeglicher Demokratie und das ist nur die Spitze des Eisberges.Vielen dürfte so langsam dämmern was vorsich geht, aber nicht nur hier in Braunschweig sondern Bundesweit und Europaweit.Die wahren Machthaber hier im Land und in der Stadt sind die Industriellen und Großunternehmen, denen vollkommen egal ist wer vor die Hunde geht.Leider begreift das noch nicht der Mittelstand, der auch immer weiter auf der Strecke bleibt.Wie viele kleine Bäckereien oder Schlachtereien haben wir den noch,ein paar auf dem Lande,der Rest besteht aus Großvetrieben und das ist so gewollt.Der kleine Kaufmann auf dem Lande soll ausgemerzt werden und gegen eine Großkette ersetzt werden.Dafür nimmt man alles in kauf, notfalls auch Überschreitungen von Verordnungen und gesetzen.Das Menschliche soll auf der Strecke bleiben und Fälle wie die bei Lidle und Wolmarkt, sollen verwirklicht werden.Kontrolle überall und zu jeder Zeit,Einspruchsmöglichkeiten gleich null.
Den Drahtziehern und Fädenziehern ist es egal, wer vor die Hunde geht.Was ntürlich sehr bedenklich ist, das diese Marionetten im Rathaus das abnicken und mitmachen,obwohl sie vielleicht selber einmal davon betroffen sein könnten.Wgschauen und Klappe halten, ein beliebtes Spiel aus vergangen geglaubter Zeit.Ach das wußten wir ja nicht kommt dann immer als vermeindliche Ausrede.Schuld an dem Delämmer haber wir aber alle, da wir uns Jahrelang um nicchts gekümmert haben,solange es uns noch gut ging.Die da oben werden es schon richten, mein Haus,mein Auto,mein Boot.
Nach ende des Krieges und des Wiederaufbau's waren die erinerungen noch recht frisch, was passiert wenn ein Regime die Macht alleine hat.Sowas wollte man nicht noch mal erleben und deshalb waren auch Proteste und Demonstrationen von einen gaz anderen Kaliber wie heute,siehe Beitrag:

braunschweig-aktuell.foren-city.de/topic,1537,-von-der-revolution-zur-revolution.html

Ob nun ein Komunistisches System unbedingt das richtig ist sei dahin gestellt.Ich plediere eher für ein Demokeratisches System und Mitsprache, Volksbegehren usw.
Im Laufe der Jahrzehnte sind wir durch Medien, sprich Funk und Fernsehen,sowie durch die Schulbildung immer mehr davon abgekommen eine Demokratie zu leben.Der Artikel 20 des GG oder aber der Artikel 2 der NDS Verfassung sind verloren gegangen und aberzogen wurden.Kaum einer liest noch etwas, geschweige die NDS Verfassung oder das Grundgesetz.Verantwortung wird generell abgelehnt,so zumindest meine Erfahrung.
Der und die Bürger lassen sich wieder in ein System zwängen,was wir eigentlich nie mehr haben wollten. Man verkauft uns dieses System als Demokratie, nur weil wir alle vier Jahre mal zur Wahl gehen dürfen.
Der Bürger wird verfolgt, ausspioniert und der Arbeiter wegen Minimalbeträge entlassen, weil er sein Geld nicht vor dem Biss in das Brötchen bezahlt hat,sondern nachher.
Die Großindustrien haben entsprechende Anwälte,Macht und Geld und üben das auch bis zu letzt aus.Bleibt nur die Frage,wollen wir uns in das nicht gewollte System drängen lassen,oder wollen wir Demokratie leben.
Wenn wir Demokratie lebn wollen,müssen wir die entsprechende Leute zur Verantwortung ziehen,so wie es im Artikel 34 des Grundgesetzes steht.Persönliche Haftung in anspruch nehmen,so wie es die hier Regierenden mit den Bürgern machen.
Rücktritt fordern wie es Lord Schadt schon in seinen offenen Brief an den OB gemacht hat und den ich bedenklos Unterstütze und das auch mit anderenen Drahtziehern hier in der Stadt.Wir müssen einfach wieder lernen das wir nicht dem Rathaus und der Verwaltung zu dienen haben,sondern das Rathaus und die Verwaltung den Bürgern und Menschen, so wie es einmal angedacht war.Das ist gelebte Demokratie,alles andere ist das übliche gejammere was uns anerzogen wurde.
Das hier was passieren muss, dürfte wohl ganz klar im Norden der Stadt deutlich genug zu sehen sein,das man über Bürger und Menschen hinweg geht, aber auch in anderen Stadtteilen macht sich den Unmut breit und immer mehr Leute fragen sich, wie lange wollen wir uns denn noch hier auf der Nase herumtanzen lassen.Was ist das für eine Demokratie wenn hier eine Horde wildgewordener Gestriger ungehindert ihr unwesen treibt.
Eins dürfte aber klar auf der Hand liegen,diese Leute machen vor nichts und niemanden halt, wen man sie nicht in die Schranken weißt. Morgen ist es ein Wald und übermorgen könnte es das Haus und die Wohnung von einem selber sein, das muss jedem klar sein der die Augen verschließt und lieber weg sieht.Das einzige was hilft ist ziviler Ungehörsam und Boykott von bestimmten Läden, nur wenn sie es in der Geldbörse merken,werden se was ändern.
So lange noch genug Leute zum Mitternachtshooping gehen, geiz ist geil Leben und in Scharen ins Schloss laufen, fühlen sich die Drahtzieher bestätigt.
Ins Vorhängeschloss gehe ich höchsten wenn ich mal auf's klo muss,Mediamarkt und Saturn meide ich, VW würde bei mir niemals mehr ins Haus kommen und meine Klamotten kaufe ich nicht bei NewYorker, Jack Wolfskin und wie sie alle heißen.
Nur leider machen das zu wenige, aber es werden immer mehr und vielleicht so habe ich die Hoffnung ändert sich mal etwas.
Auch bei den Protesten sollte man etwas anders vorgehen,wie die Demo vor Sehrt seinen Haus gezeigt hat.
Direkt bei den Verantwortliche vor dem Haus protestieren,das macht Sinn.
Wer keine Rücksicht auf die Bürger nimmt,kann auch keine Rücksicht einfordern.
Zumindest in einer Demokratie sind alle gleich,wenn man sie lebt.
On diesen Sinne.

mfg
Luzi ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.133 Sekunden

Suche

Forum

  • Keine Beiträge vorhanden.