Anmeldung



    

Besucher

1022960
TodayToday562
YeserdayYeserday668
This WeekThis Week3977
This MonthThis Month32806
All DaysAll Days1022960
Statistik created: 2016-07-30T22:05:33+02:00
Wahlauftakt der BIBS auf dem Kohlmarkt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Redaktion   
Samstag, den 30. Juli 2016 um 19:26 Uhr

BIBS-Wahlauftakt 2016 am letzten Juli-Samstag

 

Die Bürgerinitiativen begannen ihren Wahlkampf mit der Vorstellung einiger Kandidatinnen ihrer Frauen-Riege.


Wie bei den beiden letzten Kommunalwahlen 2006 und 2011 setzt die BIBS auf die bekannten Figuren-Plakate. Die BIBS tritt mit 88 Frauen und Männern zum Rat und zu den Bezirksräten an, insgesamt mit 130 Kandidaturen.

 
Im Forum diskutieren. (0 posts)


Gefahrstoff-Komplex bei Braunschweig - Anwohnerschutz behördlich ausgehebelt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Redaktion   
Samstag, den 16. Juli 2016 um 18:45 Uhr

 

Giftlager neben Biogasanlage - Hillerse (Lkr.GF) 16.7.2016

(Foto: Michael Gläser, BIBS)

Seit dem Chemie-Unfall im nord-italienischen Sevezo im Jahre 1976 wurde der Anwohnerschutz weltweit verbessert. Seither regelt die sog. Sevezo-Richtlinie, was wo unter welchen Bedingungen produziert und gelagert werden darf.

Warum die zuständigen Behörden (Gewerbeaufsichtsamt BS GAA und Bauamt des Landkreises Gifhorn) beim Bau eines Gefahrstoff-Komplexes nicht so richtig hinsehen, fragen sich  AnwohnerInnen in der Nachbarschaft.

Erste Akten-Eiinsichten bestätigen ihre Befürchtungen, sie haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen.

 

Erst kurz vor Fertigstellung veröffentlicht die Behörde die Genehmigung für ein Gefahrstoff-Lager

 

Weiterlesen...
 
Im Forum diskutieren. (0 posts)


Militaristische Allüren um den Ehrenhain PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Rosenbaum   
Mittwoch, den 25. Mai 2016 um 11:48 Uhr

Kübelwagen vor Kirchengemeinde am Möncheweg/Roselies

Im Hintergrund der sog. Ehrenhain;  der Kübelwagen am Straßenrand vor der Kirchengemeinde gehört dem Pastor.

 

Neubaugebiet Roselies und militärische Vergangenheit - die Entstehungsgeschichte beschäftigt spätestens seit dem Aufstellen der "Ehrensteine" durch den inzwischen aufgelösten Traditionsverein Panzerbataillon 24 die Stadt.

Die Steine sind umstritten, zumal die Rückbesinnung auf Vorbilder für Zeiten vor Gründung der Bundeswehr nach dem Kriege unzulässig war und bis heute immer noch unzulässig ist.

 

Schutztruppe Deutsch-Südwest als Vorbild für den angrenzenden Kindergarten?

 

Längst sollten daher  Huldigungen wie der Schutztruppe Deutsch-Südwest getilgt sein, so war es noch im November 2015 öffentlich selbst vom Vorsitzenden der Traditionsgemeinschaft, Oberst Bernd Köpcke zugesichert worden; aber nach Auflösung des Traditionsvereins fühlt sich wohl niemand mehr zuständig und das Rathaus ließ verlauten, man suche nun nach den Rechtsnachfolgern.

Ende 2010 hatte sich die CDU-Fraktion im Stadtbezirk 213 (Lindenberg/Rautheim/Mascherode/Südstadt) in einem Brief an die damalige Verwaltung unter OB Hoffmann gewandt, man habe sich viel Mühe gemacht, "einen würdigen Platz für den Ehrenhain zu finden".

 

Weiter schrieb die damalige CDU-Vorsitzende des Ortsvereins, Frau Fietzke-Hollbach:

 

"Wir haben uns auf einen Platz, der direkt in der Roseliesstraße liegt und somit einen Bezug zur Militärischen Tradition hat, geeinigt. Es gibt dort einen alten Baumbestand, der die Steine einrahmen kann. Er liegt auch gegenüber der Martin-Chemnitz-Kirche, in der unser Ortsheimatpfleger, Pastor Jünke, wirkt und somit den Bereich täglich im Blick hat.

Er liegt direkt links von der Roseliesstraße kommend neben der Freifläche, die für eine spätere Kita freigehalten werden muss..."

Kindergarten und Ehrenhain sind nun - wie von CDU, Pastor und Traditionsverein gewünscht direkte Nachbarn, wie das vorstehende Bild vermittelt. Der Kübelwagen unterstützt den Blick von der Kirche über die Straße zu den zwar militaristischen, aber gar nicht ehrbaren Traditions-Steinen.

 
Im Forum diskutieren. (2 posts)


<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 117