Text Size

sicher + schnell zu Biogas /+Ökostrom wechseln!

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 7 Monate her - 9 Jahre 7 Monate her #7395 von Sonnenschein
Gerade Fragte mich jemand warum zu Ökostrom und Biogas wechseln und was ist das eigentlich?
Deshalb habe ich versucht, hier einen Überblick darüber zu schaffen, wo man schnell, sicher und sauber auch zu Biogas und Ökostrom wechseln kann.

Ich habe mal die 4 unabhängigen Ökostromanbieter raus gesucht, die auch auf der unabhängigen Internetseite www.atomausstieg-selber-machen.de dargestellt sind.
Diese 4 investieren Ihre Gewinne zu unterschiedlichen Anteilen, wieder in regenerative und dezentrale Energiegewinnungsarten!
Sie haben keine Verbindung zu Atomstromkonzernen !
Dadurch wird kein Uran abgebaut, das ganze Landstriche unbewohnbar macht. Und es wird kein Uran angereichert: www.robinwood.de/Energie.energie.0.html
Und wir bekommen weniger Atommüll in BS-Thune Zwischengelagert und in den, nicht geeigneten sog. Ent-,lager Schacht KONRAD verfüllt (falls, sie es schaffen sollten!).
Und wenn alle mal auf Biogas umsteigen, wird Fracking auch bald Vergangenheit sein!
Und wir können unser Wasser noch trinken und es gibt keine Erdbeben!

Das war es in aller Kürze :laugh:, falls Ihr weiterführende Infos wollt, bieten sich hier verschiedene Treads an.
Oder geht direkt zu den verschiedenen Initiativen, die hier links unter "aktuelle Themen" verlinkt sind.

Vielleicht gibt Euch das den Impuls, neben Strom aus dezentralen und regenerativen Gewinnung, auch zu Biogas oder sog. Windgas (Greenpeace) umzusteigen!

Wir können dabei nur Gewinnen!

Und wenn Euch die lieben Mitmenschen, z.B. beim Thema Fracking, mit den totschlag Argument kommen: "da kann man nichts machen, wir brauchen das Erdgas" oder bei Ökostrom "der Strom kommt aus der Steckdose", könnt Ihr Lächeln und Euch umdrehen oder Kontern, indem Ihr den lieben Mitmenschen, einen Wechselflyer von: www.atomausstieg-selber-machen.de zusteckt ;) .
(diese gibt es auf der Internetseite, kostenlos zu bestellen)

Noch zu dieser Seite, sie ist von unabhängigen Bündnissen gemacht.
Sie hat keine wirtschaftlichen Verbandelungen, mit einer von diesen Ökostromanbietern, von daher sind auf dieser Internetseite alle 4 regenerativen Stromanbieter ausgewogen dargestellt.

Jetzt zu meiner absolut subjektiven Einschätzung :laugh: mit Link auf die 4 Strom,- Gashersteller.

Absolut geniale Sache:
Greenpeace stellt sog. Windgas her!
Erdgas und Biogas unnötig! Und Strom auch sehr gut!
www.greenpeace-energy.de/windgas/windgas-idee-mit-zukunft.html

Lichtblick hat nur 5% Biogas Anteil im Jahresdurchschnitt! Sie sagen es soll mehr werden... Strom viel aus Wind...
www.lichtblick.de/h/lichtblick_gas_389.php

EWS Schönau: beliefern Niedersachsen nicht mit Biogas!
Meine Lieblingsstromerzeuger: die Stromrebellen!
www.ews-schoenau.de

Naturstrom Gas aus Biomasse Abfall, nicht weiter definiert, etwas seltsam?
Und man kann auch % mäßig erstmal auf Biogas umsteigen, was macht das für einen Sinn? Strom O.K.
www.naturstrom.de/unser-gas/privatkunden/jetzt-wechseln/

Und alle sind definitiv günstiger als Atomstrom !
Und 2 sind es auch in den monatl. Abschlägen!

So, dann nutzt die Osterfeiertage schön zum wechseln ! B)
Letzte Änderung: 9 Jahre 7 Monate her von Sonnenschein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 7 Monate her - 9 Jahre 7 Monate her #7399 von Sonnenschein
Ich habe gerade diese mail bekommen und stelle sie mal gleich rein !
Ich finde es toll, wenn ich feed back bekomme -danke schön !
Aber warum schreibt Ihr nicht gleich hier einen Kommentar zu der Nachricht?
Einen Kommentar abzugeben, ist von einer mail aus gesehen, auch nur noch ein kleiner Schritt ;)!

"...ich habe eben deinen Artikel gelesen.

Zur Frage, was das für ein Sinn bezüglich Biogas bei Naturstrom macht…. Das Konsequenteste ist es vielleicht nicht, jedoch für jeden bezahlbar, in dem er seinen Biogas-Tarif mit unterschiedlichen Anteilen wählt.

Lieber nur 10% Biogas von Naturstrom, als 100% Gas von ner E.on-Tochter! Oder?

In diesem Sinne…. Schönen Karfreitag!..."

Und ich bin gestern von "Lichtblick Gas" zu "Greenpeace Gas" gewechselt.
Obwohl ich auch sehr wenig Geld habe, möchte ich lieber weiter Leitungswasser trinken und damit duschen können. Und unterstütze konsequent den Ausbau der Windgas herstellung, damit Fracking, AKWs und Kohlekraftwerke bald der Vergangenheit angehören :cheer:.

Und ich wünsche Euch einen ruhigen+ angenehmen Karfreitag B) [/size]
Letzte Änderung: 9 Jahre 7 Monate her von Sonnenschein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 7 Monate her - 9 Jahre 7 Monate her #7402 von Sonnenschein
Zum Thema: Massentierhaltung und Gasgewinnung

Greenpeace Gas ist ganz anders gemacht, ohne Biomasse:
www.greenpeace-energy.de/windgas/windgas-idee-mit-zukunft.html

Lichtblick schreibt dazu: das sie keine Biomasse aus Massentierhaltung zur Gasgewinnung nehmen!

Nur Naturstrom definiert sich nicht richtig und schreibt das sie Gasgewinnung aus "Bio-Abfall" nehmen.

Es ist auch hier wichtig zu unterscheiden, welcher Konzern steckt hinter der Biogas Herstellung!

Es ist wie bei Ökostrom, nicht bei jeden grünen Strom ist wirklicher Strom aus regenerativen und dezentralen Stromgewinnungsarten drin!

Deshalb ist es ja so schlimm, das unserer Regierung eine sog. Energiewende geschaffen hat die aber wieder die Großinvestoren der Atomindustrie begünstigt, die in riesigen off- shore Anlage in der Nordsee bauen wollen - die Umweltschädigend sind!

Deshalb sollte jede/r wenn sie/er wechselt, zu einen der 4 auf www.atomausstieg-selber-machen.de vorgestellten Anbietern wechseln.
Weil diese Ihre Gewinne, wieder in den Ausbau von regenerativen und dezentralen( gegenteil von off-shore) stecken. Das sind dann "echte Nägel, mit Köpfen machen"..lach :laugh:


Biogas aus Massentierhaltung:
ist u.a.von den gemacht, Konzerne wie schon immer in der konventionellen Strom,-Gasgewinnung drin sind - EON- Vattenverfall u.s.w.

Greenpeacegas können kann ich mit ruhigen Gewissen empfehlen und auch sagen wo jede/r wechseln kann.
Und gehört für mich zu Thema "Fracking" und " Anti-Atom" dazu.

Und ich stimme mit jede/n in den Punkt "Energiesparen", vollkommen überein!
"Gas,- Stromsparen" ist Gleichgewichtig zum Thema wechseln!
Und dort gibt es auf der Greenpeace Seite einige Tipps .
Oder falls es in Braunschweig wieder eine Verbraucherberatungsstelle geben sollte, kann ich diese auch empfehlen!

Mensch das wäre auch noch ein Job für mich!
Also wenn jemand von der Verwaltung Stadt Braunschweig das lesen sollte.
Ich bewerbe mich schon mal im voraus bei Ihnen!
Letzte Änderung: 9 Jahre 7 Monate her von Sonnenschein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 7 Monate her - 9 Jahre 7 Monate her #7407 von Sonnenschein
Jemand schrieb :"...auch ein Interessanter Aspekt, der noch Beachtet werden sollte:

die hochsubventionierte Biogaserzeugung in Deutschland führt zu großflächigen Maismonokulturen. Mais benötigt einen hohen Einsatz von Produktionsmitteln wie mineralische (Stickstoff-)Dünger und Pestizide (vor allem Herbizide). Langfristig könnte dadurch dass Interesse an GVO-Mais (insbes. herbizidtolerante Sorten) erneuert werden. Mais führt zur Landschaftsveramung, fördert Erosion, vermindert Biodiversität etc...."

Greenpeace Gas ist ganz anders gemacht, ohne Biomasse:
www.greenpeace-energy.de/windgas/windgas-idee-mit-zukunft.html

Lichtblick:
schreibt das, 2010, 65% aus nachwachsenden Rohstoffen besteht und dabei keine Gülle aus Massentierhaltung verwenden oder gentechnisch veränderte Rohstoffe verwenden.
www.lichtblick.de/h/herkunft_und_zusammensetzung_388.php

Auch hier ist Naturstrom nicht eindeutig wie sich die Biomasse zusammen setzt:
www.naturstrom.de/unser-gas/privatkunden/unser-angebot/

Ich würde mal sagen: auch hier wieder liegt Greenpeace Windgas vorne!

Und wer jetzt denkt und was ist mit der Verspagelung der Landschaft und den Windschatten!
In BS Thune gibt es Eckert und Ziegler/ Nutritec, die schon jetzt bis in die BS Innenstadt, doppelt so hoch wie jedes AKW hier in Deutschland strahlt. Und wenn ich die Kinder, meines Stadteils vor der Langzeitniedrigverstrahlung und deren Auswirkungen schützen könnte, wenn ich mir Windkrafträder hinsetzte -ich würde sie liebend gerne nehmen!
www.braunschweig-biss.de/?page_id=355
Und soweit ich weiß, müssen Mindestabstande eingehalten werden, damit keine Schatten in Wohnhäuser geworfen werden können.

Und die Verspagelung angeht, sie ist für mich ein Hoffnungsvolles Zeichen!

"Schönheit, liegt im Auge des Betrachters"

Fahrt mal nach Bleckenstedt ins Konrad Haus, dann müßt Ihr am Schacht Konrad vorbei. Rund herum stehen Windräder, für mich ist das jedesmal eine kleinen Erleuchtung. Alte Erergiegewinnung- tötlicher Müll. Neue Energiegewinnung, Windräder die sich in den Wind drehen.
Und dort steht die höchste Windraddichte hier in der Region und ich habe bis jetzt von niemanden gehört, der gesagt hätte Ihn würde das stören.[/size]
Letzte Änderung: 9 Jahre 7 Monate her von Sonnenschein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nachtschatten
  • Nachtschattens Avatar
  • Besucher
  • Besucher
8 Jahre 9 Monate her - 8 Jahre 9 Monate her #8625 von Nachtschatten
In den neusten "Greenpeace Energy Newsletter" steht folgendes:

Greenpeace Energy eG: Wir liefern Strom, Gas und Visionen.

Liebe Freundinnen und Freunde von Greenpeace Energy,

wir starten mit guten Nachrichten ins Jahr 2013.
Voraussichtlich im Februar wird unsere Kraftwerkstochter Planet energy den Vertrieb einer neuen Vermögensanlage starten.
Spannend für alle, die ihr Geld ökonomisch und ökologisch sinnvoll anlegen und dabei den Bau von sauberen Kraftwerken unterstützen wollen.
Und hier werden wir in nächster Zeit einiges bewegen – gleich fünf neue Windpark-Projekte sind bei Planet energy in der Planung.

Erfolgreich läuft übrigens auch unsere Mitmach-Aktion „Rettet das EEG“.
Mehr als 2.500 E-Mails mit der Aufforderung, sich für den Erhalt des EEG einzusetzen, sind seit dem Start der Aktion bei den Bundestagsabgeordneten eingegangen.
Ein wichtiges Zeichen im bevorstehenden Wahljahr 2013.

Mit frischen Grüßen,
Ihr Greenpeace-Energy-Team

Unsere Themen:

Sauber investieren

Wer sein Geld nachhaltig investieren möchte, sollte einen Blick auf die neue Vermögensanlage von Planet energy werfen. Voraussichtlich ab Februar 2013 startet der Vertrieb von „Genussrechte IV“.
Bis zu zehn Millionen Euro will Planet energy mit der Vermögensanlage einsammeln.
Das Kapital soll vor allem für den Erwerb und die Anschubfinanzierung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien eingesetzt werden.
Eine Beteiligung an der Vermögensanlage ist bereits ab 1.000 Euro möglich. Es wird kein Agio (Ausgabeaufschlag) erhoben. Die prognostizierte Genussrechtsvergütung liegt – bei einer relativ kurzen Mindestlaufzeit bis zum 31. Dezember 2017 – bei bis zu sechs Prozent jährlich.Weitere Informationen zu den „Genussrechten IV“ gibt es unter www.planet-energy.de !

Hinweis: Das öffentliche Angebot der Genussrechte ist erst einen Werktag nach Veröffentlichung des Verkaufsprospektes zulässig, die der Billigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht bedarf.
Dieser Artikel dient allein Werbezwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Zeichnung von Genussrechten dar.
Das Angebot erfolgt allein auf Grundlage des Verkaufsprospektes.
Der Verkaufsprospekt enthält die wesentlichen Informationen zur Beurteilung der Genussrechte und beinhaltet eine ausführliche Darstellung der wesentlichen mit den Genussrechten verbundenen Risiken.

Das maximale Risiko besteht grundsätzlich im Totalverlust der Zeichnungssumme.
Der Verkaufsprospekt kann nach seiner Veröffentlichung kostenlos bei der Planet energy Anlegerservice GmbH angefordert oder im Internet heruntergeladen werden.

Mehr Wind für Planet

Acht Windparks und drei Photovoltaikanlagen hat Planet energy in den letzten Jahren errichtet.
Noch drehen sich die Windräder nur im Norden und Osten der Republik, doch das wird sich nun ändern.
In Baden-Württemberg will die Kraftwerkstochter von Greenpeace Energy den ersten Windpark im Süden Deutschlands bauen.
Rund 200 Meter werden die drei Anlagen des Windparks Tomerdingen in den Himmel ragen.
Die Inbetriebnahme ist für Ende 2013 geplant.

Bereits im Frühjahr 2013 startet das Genehmigungsverfahren für den Windpark Rinteln im Weserbergland. Geplant sind zwei bis drei Windkraftanlagen, Baubeginn soll Ende 2013 / Anfang 2014 sein.

In der Nähe von Hamburg hat Planet energy die Mehrheit an der Betriebsgesellschaft des Windparks Uetersen erworben und will die alten Windkraftanlagen durch drei bis vier neue Anlagen ersetzen. Ein weiteres Repowering-Projekt plant Planet energy in der Uckermark.
Im Windpark Wilsickow sollen ab 2014 sieben 3-Megawatt-Anlagen betrieben werden.

Etwas kleiner fällt das Bauvorhaben in Schwanewede aus.
Im niedersächsischen Landkreis Osterholz bei Bremen sind ein bis zwei Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 6,4 Megawatt in Planung.
Die Anlagen sollen Ende 2014 in Betrieb genommen werden.

Wir sind so nachhaltig, dass wir sogar den Wind recyceln

Machen Sie Ihre persönliche Energiewende perfekt und wechseln Sie in unseren Gastarif.
Mit proWindgas bieten wir als erster Energieversorger einen Gastarif an, der die innovative Windgas-Technologie fördert.
Jetzt informieren und wechseln!

Kunden werben Kunden

Auf unserem gemeinsamen Weg in eine saubere Energiezukunft zählt jeder Wechsel: Unterstützen Sie uns, indem Sie anderen von Greenpeace Energy erzählen.
Für jeden neu geworbenen Kunden bedanken wir uns mit einer Prämie.
Überzeugen Sie Ihre Freunde, Verwandten und Geschäftspartner von Greenpeace Energy.
Und so einfach geht’s: Füllen Sie das Online-Formular aus und wählen Sie eine der attraktiven Prämien. Sobald der von Ihnen geworbene Kunde mit Strom oder Gas von Greenpeace Energy versorgt wird, bekommen Sie Ihre Wunschprämie zugeschickt.

Jetzt mitmachen und das EEG retten

"Dieses planwirtschaftliche Gesetz muss in seiner jetzigen Form weg", findet Rainer Brüderle, FDP-Fraktionsvorsitzender im Deutschen Bundestag.
Und Roland Koch, ehemaliger hessischer CDU-Ministerpräsident und heute Vorstandsvorsitzender des Baukonzerns Bilfinger, sagt: "Es ist doch klar, dass das EEG in seiner derzeitigen Form ausgemachter Blödsinn ist."

Wie Brüderle und Koch fordern etliche Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft, das EEG abzuschaffen, weil es angeblich den Strompreis in die Höhe treibt.
Dabei ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) mit seinen festen Vergütungssätzen für jede Kilowattstunde grünen Strom und der garantierten Einspeisung ins Stromnetz das Rückgrat der Energiewende und muss in seinen Kernelementen erhalten bleiben.

Über unsere Mitmach-Seite www.rettet-das-eeg.de sind in den letzten Wochen bereits mehr als 2.500 E-Mails bei den Bundestagabgeordneten eingegangen.
Fordern auch Sie Ihre Volksvertreter auf, sich für den Erhalt des EEG einzusetzen.
Ganz einfach unter:
www.rettet-das-eeg.de !

Eine Bitte:
Leiten Sie unseren Newsletter an Freunde und Bekannte weiter und helfen Sie uns, so viele Menschen wie möglich für eine saubere Energiezukunft zu begeistern.

Greenpeace Energy eG

Schulterblatt 120, D-20357 Hamburg
Tel.: +49 40 808 110-600
Fax: +49 40 808 110-666
E-Mail: info(ät)greenpeace-energy.de
www.greenpeace-energy.de
Besuchen Sie uns:
facebook.de/greenpeacenergy

Sitz der Genossenschaft:
Hamburg



[/size]
Letzte Änderung: 8 Jahre 9 Monate her von Nachtschatten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.189 Sekunden

Suche

Forum

  • Keine Beiträge vorhanden.