Text Size

Braucht Eintracht noch mehr Zuschuss?

  • bruno
  • brunos Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
11 Jahre 5 Monate her #2207 von bruno
Was ist da bloß los, immer mehr Geld für Eintracht und dann sagt der OB´rist aus dem Rathaus auch noch das sei nötig, weil Eintracht viel schlechter dran sei als andere Drittliga-Vereine von wegen "Wettbewerbsnachteile" ?

Damit will die Stadt die Chancen für die Eintracht auf die 2. Liga verbessern und folgt dem Argument des Sportvereins, dass die Stadionkosten in Braunschweig im Vergleich zu fast allen anderen Sportstätten der 3. Liga hoch sind und daraus für die Eintracht ein Wettbewerbsnachteil entsteht.
www.presse-service.de/data.cfm/static/764261.html?CFID=9242629&CFTOKEN=42645804


Nun weiß doch jeder halbswegs Fußball-Orientierte, dass das genau umgedreht ist:
- kein anderer Drittliga-Verein hat so ein großes Stadtion (vielleicht mit einer Ausnahme) und kann dadurch so viele zahlende Zuschauer unterbringen;
- kein anderer Drittliga-Verein hat so eine treue Fan-Gemeinde, die gerade aktuell die Aktion mit den Dauerkarten auf Lebenszeit die Kassen bei Eintracht hat klingeln lassen,
- außerdem halten sich die Spielergehälter (im Gegensatz zur Glogowski-Ära) und wie man hört auch die Gehälter der Geschäftsführung durchaus im Rahmen;
- den Umbau hat auch die Stadt letztlich bezahlt.
Frage also, wieso kommt Eintracht mit den Einnahmen nicht hin, wieso jetzt wieder ein kräftigender Belebungsschluck aus der Stadtkasse?

Was ist los bei Eintracht Braunschweig ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Daniel
  • Daniels Avatar
  • Besucher
  • Besucher
11 Jahre 5 Monate her #2208 von Daniel
bruno schrieb:

Was ist los bei Eintracht Braunschweig ?


Wer oder was ist das? :laugh:

Muss Dir zustimmen, zumal Fussball sowas von überflüssig ist!

Daniel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Helmhut
  • Helmhuts Avatar
  • Besucher
  • Besucher
11 Jahre 5 Monate her #2213 von Helmhut
Da könnte man mehr "Flagge" zeigen ;)

So eine Fahne - z.B. mit der Anti-Atom-Sonne - passt zu fast jeder Gelegenheit. Sogar, wenn Hannover feiert, dass eine Gesamtschülerin aus der Stadt einen europäischen Sing-Wettbewerb gewonnen hat.

Zu sehen im Spiegel-Video:
www.spiegel.de/video/video-1067987.html

Eifriges Fahnen-Schenken wird es in den nächsten Wochen auch beim gemeinsamen öffentlichen Fußballanschauen geben.
Ob Fahne, Anstecker, Aufkleber oder Kettenband- öffentlich Stellung beziehen ist immer gut. Die Accessoires dafür und Infomaterial kann man hier bestellen:
www.ausgestrahlt.de/shop/anti-atom-sonne
:)

Grüße

Helmhut

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • bruno
  • brunos Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
11 Jahre 5 Monate her #2214 von bruno
Daniel schrieb:

, zumal Fussball sowas von überflüssig ist!

Daniel


schon richtig, Daniel, nur kann´s doch nicht sein, dass gerade eine Schule geschlossen werden soll und hier schon wieder freudig reingebuttert wird, oder?

Irgendwas scheint da oberfaul zu sein.
Hier scheint jemand mehr zu wissen:

Vom "Auffälligen und Bemerkenswerten" jetzt zum "Verwunderlichen".
Auf der offiziellen Homepage des BTSV - www.eintracht.com - wird u.a. folgendes berichtet:

Zulassungsverfahren für die 3. Liga
Eintracht erfüllt Kriterien zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit für die Saison 2010/2011

Im Rahmen des Zulassungsverfahrens für die 3.Liga hat Eintracht Braunschweig einen wichtigen Schritt zum Erhalt der Lizenz für die Saison 2010/2011 absolviert.
"Wir freuen uns sehr, dass wir durch die Unterstützung unserer Partner und Sponsoren in der Lage waren, die Bedingungen zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit zu erfüllen."

Hier muss sich doch somit zwangsläufig folgende Frage anschließen: Welche Umstände haben dazu geführt, das die Eintracht auf die diesbezügliche Unterstützung der Sponsoren - über deren bisheriges finanzielles Engagement hinaus(!) - angewiesen war, um die "wirtschaftliche Leistungsfähigkeit" des BTSV gegenüber dem DFB sicher zu stellen?

Wie man vernehmen konnte, so hat die Eintracht im Etatansatz für die letzte Saison mit einem Zuschauerdurchschnitt von "nur" 12500 Zahlenden pro Heimspiel "kalkuliert".
Nehmen wir hierzu einmal die Gesamtzuschauerzahl in dieser Saison, lt. kicker online sind das 242815 Zuschauer gewesen, und ermitteln den Zuschauerdurchschnitt pro Heimspiel, dann ergeben sich hieraus aufgerundete 12780 zahlende Zuschauer!
Folglich könnte man sogar ein PLUS von 280 zahlenden Zuschauern pro Heimspiel aufweisen!!!

Dies würde bei einem im Etat geplanten Zuschauerdurchschnitt von 13500 oder gar 14500 zahlenden Zuschauern natürlich schon ganz anders aussehen...
Oder gibt es andere "Baustellen", die eine große finanzielle Belastung für die Eintracht darstellen?
Vielleicht die Einplanung einer größeren ("Abfindungs-")Summe im Falle "Uwe Hain"?

Wie auch immer, aber dieser "Eiertanz um die finanziellen Lücken im Etat" - die wieder einmal durch Sponsoren geschlossen werden mussten -, der entspricht nun wirklich nicht mehr jener Transparenz, die dereinst vom Präsidenten der Braunschweiger Eintracht den Mitgliedern "versprochen" worden ist!!!
Oder hat man der Öffentlichkeit gegenüber, etwas so "Schlimmes zu verheimlichen", als dass man es ihr nicht "offen und ehrlich" preisgeben könnte?

"Transparenz" hieß einmal das "Zauberwort", aber leider hat selbige schon längst ihren "Zauber" gänzlich einbüßen müssen...

Wenn der sportliche Leiter der Eintracht wieder damit kommen sollte...
- das trotz des Akquirierens neuer Sponsoren
- der Verlängerung eines Vertrages mit einem Hauptsponsor
- und dem Verkauf der "lebenslangen Dauerkarte", die jetzt schon weit über 500.000,-Euro in die Kasse der Eintracht gespült hat
..., um mit dem Argument "einer schmalen Kasse" potente Neuverpflichtungen "auf hohem DRITTLIGANIVEAU" auszuschließen, dann muss sich zwangsläufig ein jeder fragen, wie dies andere Vereine in der 3.Liga, die über weit weniger Einnahmequellen verfügen, schlussendlich bewerkstelligen können!?

Mir geht es hierbei wahrlich nicht um einen "finanziellen Harakiri", sondern um ein sach- und fachgerechtes Handeln der Verantwortlichen, die den Aufstieg in der kommenden Saison nicht nur wollen, sondern aus finanziellen Gründen ja ebenso für absolut NOTWENDIG erachten!
Ist dem so, dann MUSS in den Kader adäquat "investiert" werden...
orion7.blogg.de/eintrag.php?id=380


Hätte also Eintracht die Zulassung zur 3. Liga nicht gekriegt, wenn die zusätzlichen Zuschüsse und Sponsorengelder und 500.000 € Vorwegeinnahmen aus Lebensdauerkarten etc. nicht gekommen wären?

Woher kommen also die "finanziellen Lücken im Etat", die zur Lizenzerlangung schnell noch geschlossen werden mußten?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Luziefer-bs1
  • Luziefer-bs1s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
11 Jahre 5 Monate her - 11 Jahre 5 Monate her #2219 von Luziefer-bs1
Hey,
Fußball ist wirklich ein Reizthema, geschweige Eintracht Braunschweig und das Stadion.
Wenn man mal in die Welt des Fußballs schaut und due horenden Gehälter sieht, zwar nicht gerade bei der Eintracht aber in der Bundesliga, hat das mit Sport recht wenig zu tun.Ganz krass inde ich es das Leute und das gerade aus der Unterschicht, sprich Arbeiter und Sozialschwache,ihre paar Mäuse dafür ausgeben, um Millionäre beim Fußball spielen zu zusehen.Habe ich noch nie verstanden und ich will es auch gar nicht,ehrlich gesagt.
Auch wenn Eintracht den ehemaligen Glanz verloren hat und irgendwo in der dritten Liga herumkraucht, so zieht es doch immer noch eine Menge Leute ins Stadion. Und selbst bei diesen kleinen Verein der Eintracht inzwischen ist, handelt es sich um eine Firma, also hat das auch recht wenig mit dem Sport zu tun.Da wird gemauschelt und getrickst das die Balken biegen.Sponsorengelder hin und her verschoben und so mancher scheinbare Sportsfreund hält dort die Taschen auf.
So war ich gestern in der Stadt und hab mir gerade eine Bratwurst gegöhnt, als mir ein Werbeschild auf fiehl, die Stadionwurst!
Noch blöder geht es kaum noch.
Das Hoffmann natürlich die vermeindlichen Eintrachtfan's bei laune halten möchte, dürfte wohl auch ganz klar sein.
Hoffmann geht es nicht um das Stadion,oder gar um Eintracht,geschweige um Fußball und Sport.Für Typen wie Hoffmann ist das nur Geschäft um sich Wählerstimmen zu sichern,egal was es kostet.
solche Leute haben einen einfachen Grundsatz,Brot und Spiele.
Das brot nimmt man den Leuten ja schon,aber wenn man ihnen die spiele weg nimmt,wird es unangenehm.
Das nutzt er natürlich Schamlos aus,da er weiß, wer sich gegen das Stadion stellt, kriegt es mit den Fan's zu tun.
Die theorie dabei ist ganz einfach, Fußballfans können und wollen nicht hinter die Kullissen schauen und vielleicht hat er sogar ein wenig recht.
Aber ich glaube auch das genug Leute den durchblick haben und man kann eben nicht alle über einen Kamm scheeren.
Darum werden wahrscheinlich auch keiner der Parteien hier mal klaren Wein einschenken, geschweige den der Vorstand von Eintracht.
Vielleicht sieht das immer so aus als wäre ich gegen den Fußball oder Eintracht,aber das stimmt so natürlich nicht.
Ich bin aber für klare Verhältnisse und dafür nicht hier Schuntluder mit Eintrachtfan's und Fußballfan's zu treiben und diese nur als Stimmvieh zu benutzen.
Das ist nicht gut für Eintracht,nicht gut für den Sport und scon gar nicht für die Bürger die das alles bezahlen sollen,auch wenn sie mit Eintracht und Fußball nichts am hut haben.
Vielleicht sollte man lieber anfangen den Sport als Sport anzusehen und nicht für irgendwelche spielchen missbrauchen, damit schafft man sich keine neuen Freunde.
Klare Fakten wären angebracht wie ich meine, für die Fans,für eintracht und für die Bürger in der Stadt.
Vielleicht ja nur ein Wunschtraum von mir, aber die Hoffnung stirbt zu letzt.

B)
Letzte Änderung: 11 Jahre 5 Monate her von Luziefer-bs1.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • bruno
  • brunos Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
11 Jahre 5 Monate her #2225 von bruno
Habe ich gerade gefunden: heute im Sportausschuss soll auch anderen aus städtischen Mittel geholfen werden.

Soweit nicht schlimm nur bemerkenswert, dass das für die Luftflugsportler mit der Flughafengesellschaft verkoppelt wird:

5. Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH
Die Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH hat zusammen mit der Interessengemeinschaft
Braunschweiger Luftsportvereine mit Schreiben vom 20. Januar 2010 die Gewährung eines Zuschusses in Höhe von 18.442,81 € als pauschale Abgeltung für die Vorhaltung des Flughafens für luftsportliche Aktivitäten Braunschweiger Vereine beantragt.

Zu den luftsporttreibenden Vereinen in Braunschweig gehören:
Aero-Club Braunschweig e. V. - Fallschirmsportgruppe -
Aero-Club Braunschweig e. V. - Segelfluggruppe -
Akademische Fliegergruppe e. V. (Akaflieg)
Fallschirmsportclub 100 e. V.
Fluggruppe DLR Braunschweig e. V.
Universitätssportclub Braunschweig e. V. - Fallschirmabteilung -
Luftsportverein Braunschweig e. V.

Sollte der Zuschuss gewährt werden, wird die Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH wie in den Vorjahren im Rahmen einer Sondergenehmigung zur Gebührenordnung auf die Berechnung der Landegebühren für den Segelflug- und Fallschirmsport verzichten. Die gesamten Vorhaltekosten betragen in diesem Jahr voraussichtlich 18.442,81 €.

In der Vergangenheit überstieg die Antragssumme der Flughafengesellschaft kontinuierlich den letztlich gewährten Betrag.

Die Verwaltung schlägt deshalb vor, auch im Haushaltsjahr 2010 entsprechend zu verfahren
und der Flughafengesellschaft Braunschweig-Wolfsburg GmbH, wie seit 2002 praktiziert, einen Zuschuss in Höhe von 5.200,00 € zu gewähren

(aus Ratsinfosystem, Vorlage Drucksache 13327/10)


Ist doch praktisch, so müssen die Vereine immer beim Flughafengeschäftsführer Gelfert und vielleicht noch unter Vermittlung des EX-Zeitungsredakteurs und jetziger rechter Hand Zauner "bitte-bitte" machen :huh:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.190 Sekunden

Suche

Forum

  • Keine Beiträge vorhanden.