Text Size

Mogelpackung Klimaschutz

  • Helmhut
  • Helmhuts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 11 Monate her - 9 Jahre 11 Monate her #6324 von Helmhut
Mogelpackung: Klimaschutz

Merkel wird in einigen Medien bereits als "ehemalige" Klimakanzlerin bezeichnet. Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz wurden Forderungen an die deutsche Kanzlerin laut. Über die Proteste wurden hingegen in den Mainstreammedien kaum berichtet.

Klimagipfel: Wo bleibt das Engagement der ''Klimakanzlerin''?


Protestmarsch in Durban

"Nach der ersten Verhandlungswoche droht die UN-Klimakonferenz in Südafrika an der Blockadehaltung der USA und der Führungsschwäche der EU zu scheitern. Mitschuld daran trägt auch die ehemalige „Klimakanzlerin“ Angela Merkel: Diese hat jeglichen Erwartungen an einen Erfolg der Konferenz in ihrer jüngsten Videobotschaft eine klare Absage erteilt. „Eine zerstrittene EU und ein zögerliches Deutschland sind nicht das, was diese Klimakonferenz jetzt braucht“, kommentiert Stefan Krug, Leiter der Politischen Vertretung von Greenpeace, aus Durban die Unkenrufe der Kanzlerin..."
Hannover-Zeitung

Rückschlag für den Klimaschutz in Durban

"Die 17. UN-Klimakonferenz wirft den internationalen Klimaschutz nach Auffassung von Greenpeace zurück. Weder die Beschlüsse zum Kyoto-Protokoll noch der Fahrplan für ein neues weltweites Klimaabkommen sind ausreichend, um die Klimaerwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. "Angesichts des schwierigen Verhandlungsverlaufes wäre es besser gewesen, die Klimakonferenz hätte keine Beschlüsse gefasst, sondern im neuen Jahr so lange weiter verhandelt, bis ein wirklich gutes Ergebnis erzielt worden wäre", sagt Martin Kaiser, Leiter Internationale Klimapolitik von Greenpeace. Er hat die zweiwöchigen Verhandlungen als Beobachter begleitet..."
Hannover-Zeitung

In diesem Zusammenhang hat sich auch das internationale Hilfswerk "Terre des hommes" Gedanken gemacht.

Ökologische Kinderrechte sind Menschenrechte!

"Das Recht aller Kinder auf ein gesundes Leben in einer intakten Umwelt und auf positive Zukunftsperspektiven muss völkerrechtlich kodifiziert werden. Dies fordert das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes anlässlich des Tages der Menschenrechte am 10. Dezember. »Eine intakte Umwelt ist Grundvoraussetzung für die Ausübung einer Reihe von Menschen- und Kinderrechten. Das spiegelt sich auch in der von 193 Staaten ratifizierten Kinderrechtskonvention wieder, die den Bezug zur Umwelt beispielsweise beim Recht auf Gesundheit und Bildung herstellt. ..."
Hannover-Zeitung
Letzte Änderung: 9 Jahre 11 Monate her von Helmhut.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.136 Sekunden

Suche

Forum

  • Keine Beiträge vorhanden.