Text Size

AntiAtom-Bewegung zeigt Flagge vor Schacht Konrad

  • Redaktion
  • Redaktions Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
5 Jahre 7 Monate her - 5 Jahre 7 Monate her #11035 von Redaktion
** This thread discusses the content article: AntiAtom-Bewegung zeigt Flagge vor Schacht Konrad **



Bei kaltem April-Wetter frühstückten rd. 1.000 Engagierte auf der extra gesperrten Industriestaße Nord in Sichtweite von Schacht Konrad.

Viele Gruppen, Initiativen und Gewerkschaften beteiligten sich und zeigten ihr Engagement für eine Atom-freie Region.

Am BIBS-Infostand wurden die Pläne für das sog. "interkommunale Gewerbegebiet" zwischen Braunschweig und Salzgitter dargestellt und kritisch hinterfragt. Schon gieren Atomfirmen wie Eckert&Ziegler darauf, nun doch noch zu einer großen Konditionierungsanlage in der Nähe von Schacht Konrad zu kommen, was seit 5 Jahren in Thune nicht gelang.


Warum verweigern  die offiziellen Gremien von Salzgitter und Braunschweig die klare Ansage, dass von vornherein Atom-affines Gewerbe ausgeschlossen bleibt?
Letzte Änderung: 5 Jahre 7 Monate her von Redaktion.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Redaktion
  • Redaktions Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
5 Jahre 6 Monate her - 5 Jahre 6 Monate her #11041 von Redaktion
Wie uns gerade die AG Schacht Konrad übermittelt, kam es heute morgen bei einem Workshop des Bundesamtes für Strahlenschutz zu einem Eklat .

"Die vierköpfige Abordnung der Stadt Salzgitter und die zahlreichen Vertreter der Bündnispartner IG Metall Salzgitter-Peine, Landvolk Braunschweiger Land und Arbeitsgemeinschaft Schacht KONAD sowie des BUND sahen daraufhin keine Grundlage mehr für eine weitere Teilnahme an dem Workshop und verließen unter Protest den Saal. „Das war das Gegenteil von Offenheit und Transparenz. Bei einem solchen Closed-shop-Charakter hat unsere Teilnahme keinen Sinn“, begründete Skorczyk diese Entscheidung. Auch die Vertreterin der Stadt Braunschweig schloss sich in Würdigung des gemeinsamen Appells der Region zur beabsichtigten Endlagerung von Atommüll in Schacht Konrad dem Auszug an."



Worum es im Einzelnen inhaltlich ging?


Ntürlich um die Eignung von Schacht Konrad als ewige und sichere Lagerstätte von Atommüll.

Warum es zum Eklat kam?


Das steht hier:

ag-schacht-konrad.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1758&Itemid=1
Letzte Änderung: 5 Jahre 6 Monate her von Redaktion.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Rosenbaum
  • Rosenbaums Avatar
  • Besucher
  • Besucher
5 Jahre 6 Monate her - 5 Jahre 6 Monate her #11107 von Rosenbaum
Nachdem in den Ausschüssen klare Bekenntnisse zur Atomfrage für das geplante Gewerbegebiet SZ-BS von SPD und CDU abgelehnt worden war, ging nun so eine Absage an Atom-Nutzung im Rat am 3.5.2016 einstimmig glatt durch:

...
Der Ausschluss von Ansiedlungen, die im Zusammenhang mit der geplanten Aufbereitung und/oder Lagerung von atomaren Abfällen in Schacht Konrad stehen, wird im Rahmen der Machbarkeitsstudie untersucht."


Abstimmungsergebnis:
einstimmig geändert beschlossen
Vorlage - 16-01614


Wer mehr dazu lesen möchte, kann dies im Ratsprotokoll der BIBS-Fraktion unter TOP 27 tun:
www.bibs-fraktion.de/index.php?id=397
Letzte Änderung: 5 Jahre 6 Monate her von Rosenbaum.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nachtschatten
  • Nachtschattens Avatar
  • Besucher
  • Besucher
5 Jahre 6 Monate her #11120 von Nachtschatten
Super, da scheinen ja ein paar Ratsdamen,- Herren, von der SPD+CDU langsam aufzuwachen.
Oder ist das doch nur Wahltaktik?

Zumindest ein eindeutiger Beschluß, an den wir sie später Festnageln können, wenn sie eine 180 Grad Wende machen wollen!


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nachtschatten
  • Nachtschattens Avatar
  • Besucher
  • Besucher
5 Jahre 6 Monate her - 5 Jahre 6 Monate her #11126 von Nachtschatten
Ein weiterer Punkt gegen das Gewerbegebiet, sehen die Bauern in der Region.

Deren Argumente und Forderungen kann ich voll und ganz unterstützen.


Dabei frage ich mich, warum wohl gerade dort ein neues Gewerbegiet entstehen soll?

Das einzigste was für mich Sinn macht, wäre den Bhf Beddingen für den Atommüll von EZN auszubauen.
Wenn jetzt aber ausgeschlossen ist, wie der Beschluß zeigt, das dort Atommüll umgelagert und/oder Zwischengelagert werden soll, warum halten sie dann daran fest?


19. Mai 2016, "Bauernverband kritisiert geplantes Gewerbegebiet" von Robert Braumann auf regionalbraunschweig:

regionalbraunschweig.de/bauernverband-kritisiert-geplantes-gewerbegebiet/




Letzte Änderung: 5 Jahre 6 Monate her von Nachtschatten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Rosenbaum
Ladezeit der Seite: 0.153 Sekunden

Suche

Forum

  • Keine Beiträge vorhanden.