Text Size

Bündnis gegen Rechts in BS

  • Nachtschatten
  • Nachtschattens Avatar
  • Besucher
  • Besucher
7 Jahre 7 Monate her - 7 Jahre 7 Monate her #11182 von Nachtschatten

"Der NSU- Komplex"

"Die Rekonstruktion einer beispiellosen Jagd", Dokumentation, mdr:


4. November 2011, Eisenach in Thüringen: Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt verbrennen in einem Wohnmobil.

Das Ende zweier Terrorkarrieren.

16 Jahre lang waren ihre Namen auch dem Bundesamt für Verfassungsschutz ein Begriff.

Die jungen Neonazis wurden zeitweise observiert, abgehört, verfolgt.

Informanten berichteten immer wieder über sie.
Trotzdem konnten die beiden abtauchen, unterstützt und aufgefangen von einem Netz von Freunden.

Böhnhardt und Mundlos wurden mutmaßlich Terroristen, erschossen Menschen, legten Bomben, bekannten sich jedoch nie zu den Taten.
Erst nach ihrem Tod taucht ein Film auf, in dem sich eine Gruppe namens "Nationalsozialistischer Untergrund" mit zehn Morden brüstet, für die Böhnhardt und Mundlos verantwortlich sein sollen.
Zunächst scheint es, dass mit ihrem Tod einer der mysteriösen Kriminalfälle der bundesdeutschen Geschichte aufgeklärt ist.
Doch je länger die Ermittlungen dauern, desto merkwürdiger wird der Fall.

Obwohl die verschiedenen Verfassungsschutzbehörden diverse V-Männer in unmittelbarer Nähe der untergetauchten Neonazis im Einsatz hatten, gelang es nicht, die Morde zu verhindern.
Doch nicht nur die Inlandsgeheimdienste waren auf der Spur der Rechtsterroristen - auch die Sonderkommission, die sich über Jahre um eine Serie von Morden an Kleinunternehmern mit Migrationshintergrund kümmerte, kam zum Ende ihrer Ermittlungen Mundlos und Böhnhardt immer näher.

Der entscheidende Schlag gelang jedoch nicht.

"Der NSU-Komplex" rekonstruiert diese beispiellose Jagd und stellt gleichzeitig die Fragen: Was trieb Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und ihre Freunde an?
Wer unterstütze die beiden?
Wer half ihnen bei den Taten und dem Leben im Untergrund?

Die Ermittlungen der Polizei und die Überwachung der Szene - und damit des Umfeldes der Täter - sind der rote Faden, an dem die Geschichte entlang erzählt wird.

Es ist eine Geschichte über die Entstehung und Entwicklung der militanten rechten Szene nach der Wiedervereinigung in Deutschland und der am Ende hilflosen und riskanten Versuche staatlicher Behörden, mit ihr fertig zu werden.

Das macht den NSU-Komplex hochaktuell.

Denn wieder brennen Flüchtlingsheime, und erneut steht der Staat vor der Frage: Wie begegnet man dieser akuten Gefahr?

Der Film lässt Ermittler, Szene-Mitglieder und Insider zu Wort kommen, Dokumente und interne Ermittlungsergebnisse werden erstmals präsentiert.

Widersprüchliche Ermittlungsergebnisse oder offene Fragen werden als solche benannt und thematisiert.

Stefan Aust und Dirk Laabs sind die Autoren von "Heimatschutz - Der Staat und die Mordserie des NSU".

Sie recherchieren den NSU-Komplex seit mehr als vier Jahren und wurden als Gutachter in verschiedenen parlamentarischen Untersuchungsausschüssen gehört.


Siehe unter anderem auch mdr:
www.mdr.de/tv/programm/sendung664876_date-2016-07-04_ipgctx-true_zc-29c94d1c.html




[/size]
Letzte Änderung: 7 Jahre 7 Monate her von Nachtschatten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nachtschatten
  • Nachtschattens Avatar
  • Besucher
  • Besucher
7 Jahre 7 Monate her - 7 Jahre 7 Monate her #11185 von Nachtschatten
Hier kann man sich diese und die anderen Dokus nochmal ansehen:


"Die Täter – Heute ist nicht alle Tage".

"Die Opfer – Vergesst mich nicht".

"Die Ermittler – Nur für den Dienstgebrauch".

"Doku: Der NSU-Komplex"

Auf "das Erste": www.daserste.de/unterhaltung/film/mitten-in-deutschland-nsu/index.html



Die "Doku: der NSU Komplex" auch auf: you Tube, 53:36 min.:



Letzte Änderung: 7 Jahre 7 Monate her von Nachtschatten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nachtschatten
  • Nachtschattens Avatar
  • Besucher
  • Besucher
7 Jahre 7 Monate her - 7 Jahre 7 Monate her #11201 von Nachtschatten

Ergänzung zu der Meldung "Pöbelnde Rechte" in der NB, Samstag, 9.Juli, Nr.27, 1. Seite, Druckausgabe.

Das sind mitlerweile schon viel mehr als pöbelnde Rechte!


"Rechtsradikale Schläger in der Innenstadt", 8.Juli 2016, regionalbraunschweig:
regionalbraunschweig.de/rechtsradikale-schlaeger-in-der-innenstadt/

Dazu kommt der aktuelle vermutliche erneute Angriff von Nazis, auf den AStA der Technischen Universität Braunschweig:
regionalbraunschweig.de/scheiben-des-asta-der-tu-eingeschmissen2/


Das Bündnis gegen Rechts, schrieb 8.7. folgendes auf Facebook zu den erneuten Angriff:

"...Und wieder ein brutaler Angriff von Neonazis: Gestern haben laut Polizei ein 17-Jähriger und 24-Jähriger einen Mann in der Innenstadt angegriffen.

Dabei sollen sie noch auf das Opfer eingetreten haben, als dieser bereits am Boden lag.

Außerdem habe der 24-jährige Polizisten beschimpft und den "Hitlergruß" gezeigt. Es liegt Nahe, dass es sich bei den beiden Angreifern wieder um die beiden Anhänger der "Jungen Nationaldemokraten" handelt, die beide bereits an dem Vorfall an der "Neuen Oberschule" beteiligt waren.

Damals soll der 24-jährige Pierre B. zwei Schüler geschlagen und dabei einem Schüler den Kiefer gleich doppelt gebrochen haben.

Die Staatsanwaltschaft sah bisher weder eine Flucht- oder Wiederholungsgefahr und das obwohl der 24-jährige aus Lehndorf als äußerst aggressiv und unzurechenbar gilt...".

Siehe weiter: www.facebook.com/bgr.braunschweig/?fref=nf


Das Bündnis gegen Rechts hat eine fortlaufende Chronik zu rechten Gewalttaten und anderen Aktivitäten in Braunschweig erstellt:

buendnisgegenrechts.net/2016/02/16/besorgniserregende-zunahme-rechter-angriffe-und-aktivitaeten/




[/size]
Letzte Änderung: 7 Jahre 7 Monate her von Nachtschatten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nachtschatten
  • Nachtschattens Avatar
  • Besucher
  • Besucher
7 Jahre 7 Monate her - 7 Jahre 7 Monate her #11202 von Nachtschatten
Ob das allerdings zu einem Ergebnis, außer alles ist O.K. führt ist zu bezweifeln.
Denn schließlich ist der Verfassungsschutz auf den rechten Auge blind!


Neuigkeit zur Petition: 1 Million Unterschriften gegen Pegida

"Endlich reagiert auch der Verfassungsschutz ...", Martin Nieswandt, Hamburg, Deutschland

10. Juli 2016 — Lange, viel zu lange hat Verfassungsschutz-Präsident Maaßen die Gefahren der AfD verharmlost und verniedlicht.

Dabei pfeifen es die Spatzen seit langem von den Dächern:

die AfD ist inzwischen eine in weiten Teilen offen rechtsextreme Partei. Immer ungehemmter und systematisch treten führende Köpfe dieser Partei die Werte unserer freiheitlichen Demokratie mit Füßen.

Was für jeden nur mittelmäßig politisch interessierten Beobachter seit längerem offenkundig ist dämmert nun endlich auch manch wachem Mitarbeiter der Verfassungschutzämter:

Diese gefährliche selbsternannte "Alternative für Deutschland" ist brandgefährlich, weil führende Köpfe dieser Partei zahlreiche Errungenschaften unserer Demokratie permanent torpedieren: Pressefreiheit, Religionsfreiheit und die Kultur der Vielfalt sind in Gefahr, wenn der politische Arm von Pegida weiter an Einfluß gewinnt.

Möge nun auch Herr Maaßen die längst notwendigen Maßnahmen einleiten, um die Demokratie auch vor ihren Feinden von rechts außen zu schützen....".


Frankfurter Allgemeine, Politik:

AfD-Politiker werden vom Verfassungsschutz beobachtet

"...Der baden-württembergische Innenminister Strobl fordert eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ist das bei einzelnen Politikern schon der Fall....".
Mehr auf: www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-politiker-werden-vom-verfassungsschutz-beobachtet-14332722.html


Falls sich jemand Fragen sollte, warum es nichts bringt, sollte sich die NSU Dokus dringend mal ansehen!


Oder hier, satirisch aufgearbeitet in Kurzform.

Klaus erklärt: Rechtsterrorismus - EXTRA 3 - NDR, 2:37 min.:




[/size]
Letzte Änderung: 7 Jahre 7 Monate her von Nachtschatten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nachtschatten
  • Nachtschattens Avatar
  • Besucher
  • Besucher
7 Jahre 7 Monate her - 7 Jahre 7 Monate her #11203 von Nachtschatten

"Hakenkreuze auf der Fahrbahn – Täter gefasst", 12.6.2016, regionalbraunschweig:
regionalbraunschweig.de/hakenkreuze-auf-der-fahrbahn-taeter-gefasst3/

Und endlich macht die Polizei Ihre Arbeit!

Die Staatsanwaltschaft sah bisher weder eine Flucht- oder Wiederholungsgefahr und das obwohl der 24-jährige aus Lehndorf als äußerst aggressiv und unzurechenbar gilt!

Dieser Mann von den Jungen Nationalen (JN) zieht mit seinen Kameraden durch Braunschweig und schlägt auf alle brutal ein, die nicht in das Weltbild von Ihn und seiner Kamaraden passen.

Und das er und seine Kameraden auch "Hakenkreuze" und "18" überall sprühen ist auch kein Geheimnis.

Und da auf der Bank, neben der zersplitterten Frontscheibe vom AStA der TU Braunschweig, ein NS geschrieben worden war, ist anzunehmen das dieses auch auf sein und den Konto von den "jungen Kameraden" von der JN gehen!


Aber die Braunschweiger Polizei/ Staatsanwaltschaft sieht keine Wiederholungsgefahr- was für ein Hohn!



Letzte Änderung: 7 Jahre 7 Monate her von Nachtschatten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Alarice
  • Alarices Avatar
  • Besucher
  • Besucher
7 Jahre 7 Monate her - 7 Jahre 7 Monate her #11204 von Alarice

... Fortsetzung der Verhandlung gegen einen Anti-Bragida-Demonstranten.

Mein Bericht vom ersten Verhandlungstag:

Verhandlg. gg. Anti-Bragida-Demonstranten vorm AG BS unterbrochen
Letzte Änderung: 7 Jahre 7 Monate her von Alarice.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.196 Sekunden

Suche

Forum

  • Keine Beiträge vorhanden.