Text Size

Fracking: auch noch gefährliche Gasgewinnung in Braunschweiger Region?

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 9 Monate her #7320 von Sonnenschein
Zu einen Kommentar hiervor, von Bruno
Mr. Frac: "Ich bin ein Ingenieur von..."

Hatte hier die CDU zur Ratssitzung in Braunschweig nicht vorgeschlagen, die Konzerne sollten die Bürger noch stärker informieren ?

Ja, du hattest recht verstanden, das war einen Aussage von der BS-CDU.

Und noch eine Aussage, man sollte doch erst das Hearing machen und dann entscheiden...

und noch einige Sätze, alle nachzulesen bei den Protokollen von BIBS und Piraten.
Mann, was Liebe ich dieses Transparenz! :)


Hier ein Artikel von der "Huffington Post" über die Gefahren von "volatile organic compounds" VOC die in Zusammenhang mit Fracking in die Luft gelangen. Der Artikel ist auf Englisch. Leider gibt es keine deutsche Fassung.


"Natural Gas Wells Proliferation Poisoning Children's Air, Research Suggests"


www.huffingtonpost.com/2012/03/23/natural-gas-wells-air-pollution-children_n_1376586.html

Natürlich kommt die Gas-Industrie und behauptet, es gäbe keine Studien, alles sei sicher und sauber. Das hat die Takakindustire lange behauptet. Die Takak-Kritiker fühlen sich aber heute bestätigt, dass Tabak und die unzähligen Zusatzstoffe in Tabakwaren Lungenkrankheiten und Krebs verursachen können. Ich hoffe, wir brauchen nicht solange zu warten, bis die Auswirkungen von Fracking an Luft, Wasser und Boden bestätigt werden.

Ein Auzug:

"...McKenzie said the results also pointed to potentially significant respiratory and neurological effects. For children, this could mean more headaches, sore throats and asthma. "Children are more sensitive to all of these pollutants, whether traditional ozone, dust or particulates caused by hydrocarbons leaking out of the wells or the diesel trucks carrying the materials," added Sonya Lunder, a senior analyst at the nonprofit Environmental Working Group, whose goal is to protect public health and the environment.

Lunder called the new findings "sobering" and emphasized the need for further study. "There are an incredible number of other industrial chemicals involved," she said. But research is complicated by the fact that these chemicals tend to vary from well to well, with names and quantities not always disclosed by the fracking company.

But, not everyone is convinced of the associated airborne risks. "It is important to put this paper into context," said Tom Amontree, executive vice president of the America's Natural Gas Alliance. "Not a single human being's health was evaluated here."

"Natural gas companies take seriously the health and safety of their workers and the communities in which they operate," he added.

Overall, of the 353 identifiable chemicals that result from natural gas production, a quarter are likely carcinogens and 37 percent affect the endocrine system, according to another study published in September.

Theo Colborn, the lead researcher on that study, is also a co-author on a paper published earlier this month that concluded that tiny doses of endocrine disruptors, which also live in pesticides and plastics, can have profound impacts on the human body..."

[/size]

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 9 Monate her - 9 Jahre 9 Monate her #7321 von Sonnenschein
Lagerstättenwasser- Verklappung neben Wasserschutzgebiet!
Unfassbar!

Fernsehen für Niedersachsen berichtet über die “Entsorgung” von Lagerstättenabwasser in 500 Meter Abstand zu einem Wasserschutzgebiet. Nach dem die Leitungen wegen Kontaminierungen von Grundwasser mit dem krebserregenden Benzol – RWE DEA spricht von einem “Umweltereigniss” – stillgelegt werden musste, wird das Abwasser jetzt mit täglich mehreren LKWs durch die Gegend gefahren.



Und bitte zu alternativen Stromgewinnungsarten wechseln,
dezentral und regenerativ.
Wenn die Regierung nicht will, wir wollen!

Hier sicher, sauber, schnell :laugh:
zu ökostrom und ökogas wechseln:
www.atomausstieg-selber-machen.de
Letzte Änderung: 9 Jahre 9 Monate her von Sonnenschein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 9 Monate her - 9 Jahre 9 Monate her #7322 von Sonnenschein
www.gegen-gasbohren.de
Und eine neue Welt wird sichtbar!

Und bitte zu alternativen Stromgewinnungsarten wechseln,
dezentral und regenerativ.
Wenn die Regierung nicht will, wir wollen!
Hier sicher, sauber, schnell
zu ökostrom und ökogas wechseln:

www.atomausstieg-selber-machen.de

"AK-Fraking-Braunschweiger Land" Wiki:
www.ak-fracking.de/wiki/Hauptseite

Bitte weiter sagen!
Bitte immer unter Eure mails!
Letzte Änderung: 9 Jahre 9 Monate her von Sonnenschein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 9 Monate her - 9 Jahre 9 Monate her #7333 von Sonnenschein
Und hier ist noch ein hässliche Seite der Öl und Gasförderung in den U.S.A.:

www.huffingtonpost.com/2012/03/26/north-dakota-litter-oil_n_1379286.html?ref=green
Ich denke mal nicht das das passiert, da die LKW Fahrer hier in Deutschland,
gezwungen sind Pausen einzulegen.

Man sollte trotzdem bedenken das "nur" zur Einrichtung der Probebohrungen um die 400 LKW Fahrten in einen Frakinggebiet im Ladkreis Chiemgau neben einen Naturschutzgebiet nötig waren!
Siehe dazu auch:
Jörn Krüger, IG „Gegen Gasbohren" Nordwalde, wurde vom Umweltausschuss des Bundestages, als Sachverständiger eingeladen:
Ab 2:3:00 kommt Jörn Krüger zu Wort!
Dort sagt es dieses!
Sein Eingangsstatement ist ab: 00:38:00
auch sehr sehenswert!

www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2011/36605378_kw47_pa_umwelt/index.html

Aber noch schlimmer als Plastik Flaschen mit Urin in der Umwelt, ist für mich die Vorstellung, das sie übermüdet fahren und dann mal in den Graben fahren und des LKW mit den Fraking-Bohrwasser ergießt sich unkontrolliert in die Umwelt!

Aber das machen sie ja in Amiland auch so..lächel schief.
Und in Deutschland pressen sie es dann wieder in den Boden, macht also auch nichts weiter...lächel schief.

"Humor ist, wenn man trotzdem lacht"!

Schnell, Sicher und Sauber.
Hier wechseln zu echten Biogas und Biostromhersteller.
Wenn die Regierung nicht will, wir wollen eine Energiewende:

www.atomausstieg-selber-machen.de
Letzte Änderung: 9 Jahre 9 Monate her von Sonnenschein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 9 Monate her - 9 Jahre 9 Monate her #7344 von Sonnenschein
Wie sicher die Bohlöcher sind, zeigt aktuell dieses Beispiel, mal im Wasser.

Das Restrisiko, wie bei Atomkraft/ Uranabbau und Ölfförderung ist einfach zu hoch, um weiter tolleriert zu werden!

( Bitte den gesammten link in die Zwischenablage und dann direkt in die Suchleiste geben-sorry)
www.taz.de/Gasleck-an-Nordsee-Bohrinsel-/!90521/

Dreht den Geldgierigen Konzernen selbst den Hahn zu!

Schnell, Sicher und Sauber.
Hier wechseln zu echten Biogas und Biostromhersteller.
Wenn die Regierung nicht will, wir wollen eine echte Energiewende:

www.atomausstieg-selber-machen.de

Bitte weiter sagen!
Bitte immer unter Eure mails!
Letzte Änderung: 9 Jahre 9 Monate her von Sonnenschein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sonnenschein
  • Sonnenscheins Avatar
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 9 Monate her - 9 Jahre 9 Monate her #7345 von Sonnenschein
Das nächste offene Treffen des "AK Fraking Braunschweiger Land" ist am Donnerstag 29.03., 19 Uhr, Rathaus, Raum A1.63 !
Dabei handelt es sich um eine offene (für alle Pateien) Fraktionssitzung der Piraten.
"AK Fraking Braunschweiger Land" Wiki:
ak-fracking.de/wiki/Hauptseite

Und hier kann man dann auch nachlesen was als Top auf der Tagesordnung steht:
ak-fracking.de/wiki/AK_Fracking:Aktuelle_Ereignisse

Klartext:
alle BürgerInnen die etwas zum besseren verändern wollen und etwas Zeit übrig haben sich aktiv einzubringen, haben hier die Chance dazu Fraking zu verhindern.
Damit wir in Zukunft nicht zu verstrahlten Wasser auch noch chemotoxisch verseuchtes Wasser haben werden!

Alle BürgerInnen aus der Braunschweiger Land sind herzlich Eingeladen!

Und ansonsten wenn die Regierung nicht will, wir wollen!
Echte Energiewende ist möglich!
Wechsel zu regenerativen, dezenralen und gegenteilig von "off shore" in ca.10min. sicher möglich:
www.atomausstieg-selber-machen.de

Lieben und aktivistischen Gruß Sonnenschein B)
Letzte Änderung: 9 Jahre 9 Monate her von Sonnenschein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Rosenbaum
Ladezeit der Seite: 0.201 Sekunden

Suche

Forum

  • Keine Beiträge vorhanden.